Offener zweistufiger Planungswettbewerb
BfS, Neubau K12, Institut für Strahlenforschung
3. Preis________ Auslobung : 2012
Auslober: Bundesamt für Bauwesen u. Raumordnung BGF: 5.454 m2
zurück
Der geplante Abriss eines Großteils der Bestandsbauten des Bundesamts für Strahlenschutz macht eine Neuordnung des Areals notwendig. Der Entwurf bildet eine starke, das Quartier prägende städtebauliche Konfiguration aus, welche eine neue Adresse im zukünftigen Quartier zwischen Waldowalle und Köpenicker Allee darstellt. Der offen und großzügig gestaltete Vorplatz bietet Orientierung und ist Aufenthaltsbereich und Begegnungsraum für Besucher. Der Neubau K12 präsentiert sich als kopakter Baukörper. das Gebäude ist als 3-Bund konzipiert. Die äußeren Raumspangen beherbergen die Büros bzw. Labore. Im Inneren lockern Atrien das Gebäude auf und sorgen für eine gute Belichtung und geschoßübergreifende Kommunikation. Ein zusätzliches Raumangebot bilden 2-geschossige Besprechungs- und Aufenthaltsbereiche, die Akzente setzen und das Gebäude gliedern und mit dem Außenraum verzahnen.